check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Social-Media

Alle Social-Media-Auftritte des LWL müssen als dem Verband zugehörig gekennzeichnet werden: Das Kürzel „LWL“ muss Teil des Profilnamens sein und das Profilbild muss den LWL-Rahmen nutzen. Insbesondere Fotos, Video-Clips und Image-Texte müssen mittels des Design-Webtools Canva auf den LWL als Absender verweisen.

Ein digitaler Bildschirm, der die Apps Instagram, Facebook und Twitter anzeigt.

Die Social Media-Richtlinien des LWL

Alle wichtigen Regelungen und viele Tipps für den Aufbau und die Pflege der Social-Media-Kanäle finden sich in den Social Media-Richtlinien des LWL unter diesem Link https://www.social-media.lwl.org/de/ Die Zugangsdaten können unter presse@lwl.org erfragt werden.

Grundlagen

Für alle LWL-Kanäle gilt: Das Profilfoto und das Titelbild sind jeweils frei wählbar. Damit für Nutzende dennoch auf den ersten Blick erkennbar ist, dass es sich bei dem jeweiligen Social Media-Profil um eine LWL-Einrichtung handelt, muss das Kürzel „LWL“ mindestens im Profilnamen verwendet werden, nach Möglichkeit auch im Benutzernamen. Im Gegensatz zum Profilnamen ist der Benutzername einmalig. Er dient der eindeutigen Identifizierung des jeweiligen Accounts. Ein Beispiel: Die Stadt Ludwigslust kann sich auf Facebook ebenfalls „LWL“ nennen (Profilname), als „LWL2.0“ (Benutzername) ist aber nur der Landschaftsverband Westfalen-Lippe registriert.

Außerdem sollte das Profilfoto in den Rahmen mit LWL-Logo (s. Overlay in den Photoshop-Vorlagen) eingepasst werden. Das Overlay dient als optische Klammer für die Kanäle verschiedener LWL-Einrichtungen. Wenn keine Photoshop-Lizenz vorliegt, hilft die LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gerne weiter: oeffentlichkeitsarbeit@lwl.org.

Vorlagen für Beiträge

Für Bilder und Bewegtbilder auf Facebook, Twitter und Instagram gelten die hierfür entwickelten Templates. Hier wird zwischen Standard-Templates und Kampagnen-Templates unterschieden. Für alltägliche Posts sind die Standard-Templates zu nutzen. Das LWL-Logo ist auf allen Postings einzusetzen. Eine Ausnahme bilden Kunstwerke oder Re-Postings. Bei Bildserien ist nur das erste Bild mit dem Logo zu versehen. Das Logo kann in jeder der vier Ecken in vorgegebener Größe und mit festgelegten Abständen eingesetzt werden. Das Kürzel LWL, die Wortmarke, steht in Schwarz, Weiß und Dunkelblau zur Verfügung. Je nach Fotohintergrund kann hier variiert werden.

Für besonders hervorzuhebende, zeitlich befristete Inhalte im Rahmen einer Kampagne – möglicherweise auch im Zusammenhang mit weiteren Medien – können optional die Kampagnen-Templates mit den roten „Ecken“ verwendet werden, die durch die Rahmengestaltung erhöhte Aufmerksamkeit erzielen sollen.
 
Voraussetzung für die empfohlene Nutzung der Templates ist ein Zugang zum Grafik-Design-Webtool Canva. Mit Canva lassen sich einfach und intuitiv CD-konforme Grafiken für verschiedene soziale Kanäle wie etwa Facebook, Instagram und Twitter erstellen – sowohl am PC als auch über das Mobiltelefon oder per Tablet. Um Canva nutzen zu können, wird ein kostenfreies Benutzerkonto benötigt. Der kostenlose Basis-Account reicht im Prinzip aus. Für mehr Möglichkeiten, mehr Professionalität und den Zugang zu allen Templates und Markenunterlagen des LWL ist der Canva-Pro-Zugang empfehlenswert, der von LWL-Einrichtungen in der Regel kostenlos beantragt werden kann. Bitte nehmen Sie für nähere Infos Kontakt mit der LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter presse@lwl.org auf.

Liegt nur das kostenfreie Canva-Basis-Konto vor, ist der LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter presse@lwl.org bitte anzugeben, welche Vorlage benötigt wird. Es folgt eine Canva-Einladung der LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit per Mail, die angenommen werden muss. Anschließend stehen die gewünschten Vorlagen zur Verfügung.

Zusätzlich zu den Canva-Vorlagen gibt es auch Vorlagen für die Arbeit mit Photoshop, die hier heruntergeladen werden können.